DEUTSCHES KASTRATIONSZENTRUMKomitee zur Rettung der herrenlosen Tiere
Unter der Schirmherrschaft der TIERHILFE SÜDEN e.V.


Wo finden Sie uns?

Sie finden uns in der Studentenstadt!

Adresse auf der Karte

Weniger herrenlose Tiere

Indem Sie unsere Postkarten kaufen, retten Sie Straßentiere



Frage:
Ist es notwendig, das Tier auf die Kastration vorzubereiten?
Antwort:
Der Hund/die Katze darf vor der OP nichts gefressen haben. Sollte der Magen voll sein, könnte dies die OP unnötig gefährden.

Frage:
Verändert sich der Charakter des Tieres nach der Kastration?
Antwort:
Ja, nach der Kastration werden die meisten Tiere ruhig und träge.

Frage:
Wird der Hund/die Katze nach der Kastration zunehmen?
Antwort:
Nein! Die Gewichtszunahme hängt von der Ernährung und Bewegung ab.

Frage:
Leiden die kastrierten Tiere?
Antwort:
Die Tiere haben kein Libido oder sexuelle Sehnsüchte wie die Menschen. Sie haben nur Instinkte und deshalb leiden sie nach der Kastration nicht.

Frage:
Warum sollten die Straßenhunde kastriert werden?
Antwort:
Wenn es eine erhöhte Population gibt, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation die Kastration und Rückführung der Hunde an ihre alten Plätze. Auf diese Weise wird das Eindringen von neuen, nicht kastrierten Hunden verhindert. Die kastrierten Hunde sind erfasst, entwurmt und geimpft. Sie sind gekennzeichnet. Unter die Bevölkerung wird der Nutzen von der Kastration der Straßenhunde und der strengen Kontrolle der Population der Haushunde popularisiert. NACHWEISLICH AGGRESSIVE UND KRANKE HUNDE WERDEN NICHT AN IHRE ALTEN PLÄTZE GEBRACHT. Das bedeutet, dass die zurückgebrachten Hunde einen zufriedenstellenden gesundheitlichen Status haben.

Frage:
Was stellt die Kastration dar?
Antwort:
Die Kastration ist eine routinemäßige Operation, bei der beim Weibchen die Gebärmutter und die Eileiter und beim Rüden die Hoden entfernt werden.